Sportwetten

Bei Sportwetten wird auf den Ausgang eines Sportereignisses gewettet – zum Beispiel darauf, welche Mannschaft gewinnen oder welches Torergebnis erzielt wird. Im Unterschied zu Glücksspielen, die vollkommen vom Zufall abhängen (beim Roulette ist die Gewinnwahrscheinlichkeit zum Beispiel für jede Zahl gleich groß), können die Spielenden dabei ihre Sportkenntnisse und ihr (zumeist vermeintliches) „Hintergrundwissen“ nutzen.

Bitte beachten Sie: In unserer Rubrik "Sportwetten" erhalten Interessierte viele weitere und vertiefende Informationen zur Problematik Sportwetten & Sucht


Sportwetten (im Internet)Gerade der Faktor „Fachwissen“ macht jedoch einen Teil des besonderen Gefahrenpotenzials von Sportwetten aus, – denn oft wird die Fähigkeit, den Ausgang zum Beispiel eines Fußballspiels vorherzusagen, deutlich überschätzt. Die eigenen Sportkenntnisse vermitteln den Spielenden sozusagen eine falsche Sicherheit – denn auch ein Sportergebnis kann nicht vorhergesagt werden.

Eine besonders riskante Variante der Sportwette ist die sogenannte „Livewette“. Dabei wird während eines Spiels auf ein Ereignis getippt. Die Spielenden werden dadurch unter starken Zeitdruck gesetzt – auf diese Weise steigt das Gefährdungspotenzial dieser Wettform im Vergleich zu anderen Sportwetten (bei denen die Tipps vor dem Sportereignis platziert werden). Die Spielenden haben also kaum Zeit, sich zu besinnen und beispielsweise ihre Einsatzsumme abzuwägen oder zu entscheiden, nicht mehr weiter zu spielen. Ihnen fehlt die „Abkühlungsphase“ nach dem Spiel – unter diesen Bedingungen verlieren viele die Kontrolle über das eigene Spielverhalten. Diese Gefahr spiegelt sich auch in Befragungsergebnissen wider: Für Personen, die an Live-Wetten teilnehmen, wurde ein fünffaches Risiko für problematisches bzw. abhängiges Spielverhalten ermittelt. Hier erhalten Sie eine Übersicht über die gängigen Varianten von Sportwetten.

Oddset ist eine Form der Sportwette, bei der auf feste Quoten für den Ausgang eines Sportereignisses gewettet wird – zum Beispiel darauf, welche Mannschaft gewinnen, wie der Halbzeitstand aussehen oder mit welchem Torergebnis ein Spiel ausgehen wird. Aus den festgelegten Quoten kann die mögliche Gewinnsumme ermittelt werden. Oddset wird vom Deutschen Toto- und Lottoblock (DTLB) angeboten.

Toto gilt als klassische Sportwette, bei der auf den Spielausgang von Fußballspielen oder – im Falle der Toto Auswahlwette – auf die sechs Spiele mit den höchsten unentschiedenen Ergebnissen getippt wird. Toto wird ebenfalls vom Deutschen Toto- und Lottoblock (DTLB) ausgerichtet.

Pferdewetten unterliegen anderen gesetzlichen Regelungen als die übrigen Sportwetten. Es wird auf die Reihenfolge des Einlaufs der teilnehmenden Pferde gewettet. Die Wetten werden entweder auf der Rennbahn oder bei einem Buchmacher abgeschlossen.

Seit Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrages (Juli 2012) dürfen neben staatlichen Wettanbietern nun auch eine begrenzte Anzahl privater Anbieter Sportwetten ausrichten. Der Vertrag sieht vor, dass für eine siebenjährige Probezeit bundesweit maximal 20 Lizenzen an private Sportwetten Anbieter vergeben werden. So genannte „Live-Wetten“ (Wetten während des laufenden Sportereignisses) sind eingeschränkt zulässig:

„Wetten während des laufenden Sportereignisses sind unzulässig. Davon abweichend können Sportwetten, die Wetten auf das Endergebnis sind, während des laufenden Sportereignisses zugelassen werden (Endergebniswetten). Wetten auf einzelne Vorgänge während des Sportereignisses (Ereigniswetten) sind ausgeschlossen.“ (Auszug aus Paragraph 21, Absatz 4 des Glücksspielstaatsvertrages).

Weitere Informationen über die aktuelle Rechtslage von Sportwetten.

Welches Gefährdungspotenzial geht von Sportwetten aus?

Sportwetten haben ein hohes Gefährdungspotenzial. Die Entwicklung einer Sucht wird besonders durch die folgenden Faktoren begünstigt:

  • Gefährdung durch Sportwetten (im Internet)Die eigenen Fähigkeiten, ein Sportergebnis vorherzusagen, werden meist zu hoch eingeschätzt. So wird beispielsweise das Wissen um die Mannschaftsaufstellung oft überbewertet, in der Folge werden häufig hohe Wettsummen eingesetzt und – in den allermeisten Fällen – verloren.
  • Besonders bei Live-Wetten ist Vorsicht geboten, denn bei dieser Wettform können fortlaufend neue Einsätze gemacht werden. Angehäufte Verluste geraten aus dem Blickfeld bzw. sollen ausgeglichen werden, indem immer weiter gespielt wird. Die Jagd auf den nächsten Gewinn macht einen großen Teil des „Sogs“ bei Sportwetten aus.
  • Auch sogenannte „Fast-Gewinne“ tragen zum Gefährdungspotenzial von Sportwetten bei. Wenn ein Spielergebnis „knapp“ falsch getippt wurde, dem eigentlichen Spielausgang also nahe kommt, geht das Spiel zwar verloren. Es wird aber von den Spielenden oft so wahrgenommen, als hätten sie beinahe gewonnen. Ein „knapper“ Ausgang kann die Hoffnung nähren, bei der nächsten Runde „wirklich“ zu gewinnen.
  • Es können hohe Gewinnsummen erzielt werden – für viele ein bedeutender Anreiz zum (Weiter-) Spielen.
  • Insbesondere bei Onlinewetten aber auch bei Wettbüros ist die Verfügbarkeit bzw. die Zugriffsmöglichkeit des Glücksspiels hoch. Bei Online-Sportwetten wird zudem meist per Kreditkarte gezahlt, so dass der Überblick über die verspielten Summen schnell verloren geht. Online-Sportwetten waren in Deutschland bislang verboten. Mit Inkrafttreten des neuen Glückspielstaatsvertrages dürfen unter klar definierten Auflagen Sportwetten auch im Internet angeboten werden (Paragraph Vier, Abs. 5). Die meisten online verfügbaren Sportwettenangebote sind jedoch illegal. Die Teilnahme an Spielen ausländischer Anbieter, die nicht in Deutschand lizenziert sind, ist strafbar. Mehr über das besondere Gefährdungspotenzial von Glücksspielen im Internet finden Sie hier.


Weitere Informationen zum Thema Glücksspiel und Glücksspielsucht.