Zahlen & Fakten zu Glücksspielsucht

Gemäß der aktuellsten Befragung der BZgA, zeigen ungefähr 1,5% der 16-65 -Jährigen in Deutschland ein problematisches oder pathologisches (süchtiges) Glücksspielverhalten: Die Studie1 zeigt, dass der Anteil der deutschen Bevölkerung mit „problematischem Glücksspiel“ bei 0,68% (362.000 Personen2) liegt, weitere 0,82% (436.000 Personen) fallen in die Kategorie „pathologische Spieler und Spielerinnen“. Bei über fast 800.000 Menschen in Deutschland liegt das Spielverhalten also in einem eindeutig kritischen Bereich. Hinzu kommt ein Bevölkerungsanteil von ca. 4% mit einem auffälligen Glücksspielverhalten.

Glücksspielsucht in Deutschland - Zahlen und Fakten
Auf Basis dieser Studienergebnisse kann die Zahl der Menschen in Hamburg mit einem problematischen oder pathologischen Spielverhalten auf etwa 12.000 geschätzt werden. Männer zeigen dabei fast doppelt so häufig Anzeichen für ein problematisches oder pathologisches Spielen als Frauen (1,31% vs. 0,67%). Unter jüngeren Männern bis 25 Jahren gibt es sogar einen erhöhten Prozentsatz von problematisch bzw. bereits pathologisch Spielenden. 

 


[1] Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 - Ergebnisbericht (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 2014, Köln)
[2]
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.) (2015): Jahrbuch Sucht 2015. Pabst Science Publishers, Lengerich.