Helpline: 040 - 23 93 44 44  |  Montags - Donnerstags 10.00 - 18.00 Uhr, Freitags 10-15 Uhr  |    

Glücksspiel

bg gluecksspiel

Glücksspiele in Spielbanken und Kasinos

Kleines Spiel
Glücksspielautomaten in Spielbanken oder Kasinos werden auch als „Kleines Spiel“ bezeichnet – im Unterschied zum „Großen Spiel“, zu dem beispielsweise Poker, Roulette oder Black Jack gezählt werden.


Vor allem die berühmten und sogenannten „einarmigen Banditen“ sind vielen Menschen ein Begriff, wenn es um Glücksspielautomaten geht. Diese Bezeichnung stammt aus einer Zeit, in der die Glücksspielautomaten noch mit einem Hebel in Gang gesetzt wurden.


Ähnlich wie bei Geldspielautomaten in Spielhallen oder Gaststätten besteht das Ziel des Spiels darin, dass drei bis fünf Symbole passend zueinander stehen bleiben. Zu den Varianten des Kleinen Spiels gehören weiterhin Roulette- und andere Gewinnautomaten. Der Einsatz liegt in der Regel zwischen 1 Cent und 250,00€. Gewinne werden sofort ausbezahlt, sie können mit bis zu 50.000,00 € sehr hoch ausfallen. Die Wahrscheinlichkeit eines solch beträchtlichen Gewinns ist jedoch äußerst gering.


Spielbanken und Kasinos (auch Spielkasinos genannt) sind in Deutschland staatlich konzessioniert, d.h. sie werden regelmäßig überwacht und es werden Maßnahmen zum Schutz der Spielenden umgesetzt (sogenannter „aktiver Spielerschutz“). Hierzu zählen beispielsweise Kontrollen beim Einlass und Möglichkeiten zur Sperrung von Spielerinnen und Spielern.


Großes Spiel
Roulette und Kartenspiele (Black Jack, Poker, Baccara) in Spielbanken / Kasinos zählen zum sogenannten „Großen Spiel“ – in Abgrenzung zum Kleinen Spiel, den ebenfalls in Spielbanken bzw. Kasinos angebotenen Glücksspielautomaten.


Spielbanken oder (Spiel-) Kasinos sind in Deutschland staatlich konzessioniert und werden öffentlich überwacht. Es werden dort Maßnahmen zur Vorbeugung von schädlichen Folgen des Glücksspiels umgesetzt. So werden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Spielbanken bzw. Kasinos beispielsweise im Umgang mit Spielern und Spielerinnen geschult, die ein problematisches Spielverhalten zeigen.

Vor dem Spiel wird ein Geldbetrag in Jetons umgetauscht, die dann als Spieleinsatz dienen. Nach dem Spiel werden die noch verbliebenen und die eventuell hinzugewonnenen Jetons wieder gegen reales Geld zurück getauscht.

Der Gewinn, der zwischen einer Verdopplung des Geldeinsatzes und seinem 35-fachen Wert liegen kann, wird sofort ausgezahlt. Das Spiel Poker erfreut sich – vor allem auch auf Online-Plattformen und im Rahmen von öffentlichen Pokerturnieren – in den letzten Jahren einer großen Beliebtheit.

In Spielbanken und Kasinos gehört Poker zu einem der traditionellen Kartenspiele, bei dem verschiedene Spielerinnen bzw. Spieler gegeneinander antreten. Ziel des Spiels ist es, Karten mit einem möglichst hohen Wert zu sammeln und die Mitspieler durch Bluffen in die Irre zu leiten. Obwohl sich Menschen in ihrer Fähigkeit, zu bluffen, durchaus unterscheiden, bestimmt auch beim Poker großenteils der Zufall über Gewinn oder Verlust eines Spiels. In diesem Sinne ist auch Poker ein Spiel, das vom Glück abhängt – also ein Glücksspiel.

Black Jack ist ein Kartenspiel, bei dem die Spieler und Spielerinnen gegen die Bank antreten. Ein Spiel wird gewonnen, wenn entweder der Kartenwert 21 erreicht wird oder ein Wert, der näher an 21 liegt als der Kartenwert der Bank. Baccara folgt einem ähnlichen Spielprinzip wie Black Jack – auch hier besteht das Ziel des Spiels darin, einen bestimmten Kartenwert (neun Punkte) zu erreichen bzw. diesem Kartenwert möglichst nahe zu kommen. Im Unterschied zu Black Jack spielen die Spieler bzw. Spielerinnen jedoch nicht gegen eine Bank, sondern gegeneinander.



Welches Gefährdungspotenzial geht von Glücksspielen in Spielbanken und Kasinos aus?

Die Angebote in Spielbanken und Kasinos haben ein hohes Suchtpotenzial:

➢ Die Abfolge der einzelnen Spiele ist sehr schnell, noch schneller als bei Geldspielautomaten in Spielhallen oder Gaststätten. Die Übersicht über die eigene Gewinn-/Verlustbilanz kann bei dieser Glücksspielvariante leicht verloren gehen, Verluste beim Spiel am Glücksspielautomat schnell aus dem Blickfeld geraten. Stattdessen lockt das nächste Spiel bzw. die Hoffnung auf den nächsten Gewinn.

➢ Durch den Einsatz von Jetons kann zusätzlich das Gefühl für den realen Geldverlust verloren gehen. Die Gewinnsummen werden sofort ausgezahlt. Spiel und Gewinn liegen dadurch näher beieinander. Dadurch wirkt der Gewinn stärker als Belohnung des vorhergehenden Spiels.

Die Spieler bzw. Spielerinnen werden aktiv in das Spiel einbezogen und können dadurch den (trügerischen) Eindruck gewinnen, dass sie den Spielausgang beeinflussen können.

➢ Es kann der Eindruck von „Fast-Gewinnen“ entstehen, etwa wenn nur zwei statt der notwendigen drei Symbole auftauchen, beim Roulette die Nachbarzahl gewinnt oder bei Black Jack der Kartenwert nur knapp die 21 übersteigt.