Lotterien (inkl. Klassenlotterien, Fernsehlotterien und Sofort- / Losbrieflotterien)

Lotto ist das beliebteste Glücksspiel in Deutschland. Am bekanntesten und auch am populärsten ist das Spiel „6 aus 49“. 50% der Bundesbürgerinnen und -bürger im Alter zwischen 14 und 64 Jahren [1] haben schon einmal Lotto gespielt.

Die Wahrscheinlichkeit, auf die sechs „richtigen Zahlen“ zu tippen, ist mit 1:14 Millionen äußerst gering. Lotto - Glücksspiel mit VolkssportcharakterDie Chance auf „Sechs Richtige mit Superzahl“ liegt mit 1:140 Millionen noch einmal deutlich darunter. Diese Gewinnwahrscheinlichkeit kann durch das sogenannte Systemspielen erhöht werden, bei dem die Spielenden einen höheren Geldbetrag einsetzen. Insgesamt bleiben die Gewinnchancen jedoch auch bei dieser Variante niedrig.

Veranstalter von „6 aus 49“ sind die im Deutschen Toto- und Lottoblock (DTLB) zusammengeschlossenen Landesunternehmen der 16 Bundesländer. Auch bei den Spielen Super 6, Spiel 77, Glücksspirale und Keno handelt es sich um Angebote des DTLB.

Eine weitere Variante des Lotteriespiels sind die Klassenlotterien. Anbieter sind die Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) und die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL). Veranstalter der beiden Lotterien sind jeweils Zusammenschlüsse verschiedener Bundesländer. So ist die NKL beispielsweise die Staatslotterie von unter anderem Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Zur Teilnahme an einer Klassenlotterie wird ein Los mit einer individuellen Nummer erworben. In regelmäßigen Abständen finden Ziehungen statt, bei Übereinstimmung mit der Losnummer wird ein Gewinn ausgezahlt.

Das gleiche Spielprinzip verfolgen die Fernsehlotterien „Ein Platz an der Sonne“ und „Aktion Mensch“.

Bei Rubbellosen und anderen Sofort-/ Losbrieflotterien erfahren die Spielenden sofort nach Erwerb des Loses, ob und wie viel sie gewonnen haben.

Welches Gefährdungspotenzial geht von Lotto aus?

  • Lotto 6 aus 49 hat ein vergleichsweise geringes Gefährdungspotenzial, dennoch kann es auch bei dieser Glücksspielvariante zur Entwicklung einer Sucht kommen, vor allem beim Systemspielen.
  • Klassen- und Fernsehlotterien haben ebenfalls ein eher geringes Gefährdungspotenzial. Aus diesem Grund sind sie beispielsweise auch vom Verbot der Fernsehwerbung ausgenommen.
  • Aufgrund des im Vergleich zu den anderen Lotterieformen kurzen Auszahlungsintervalls sind Rubbellose und andere Sofort- / Losbrieflotterien hinsichtlich ihres Gefährdungspotenzials kritischer einzuschätzen. Das eventuell gewonnene Geld kann sofort wieder eingesetzt werden. Verluste werden schneller vergessen, wenn die Möglichkeit besteht, schon im nächsten Moment weiter zu spielen.

Weitere Informationen zum Thema Glücksspiel und Glücksspielsucht.

 


[1] Pathologisches Glücksspielen und Epidemiologie (PAGE): Entstehung, Komorbidität, Remission und Behandlung (Endbericht 2011)