Helpline: 040 - 23 93 44 44  |  Montags und Donnerstags 9 - 18 Uhr, Dienstags 10 - 18 Uhr, Mittwochs 13 - 18 Uhr, Freitags 10-14 Uhr  |    

Fußball-WETT-Meisterschaft 2022?

Fußball-WETT-Meisterschaft 2022?

Es ist kaum zu glauben, aber schon in wenigen Wochen beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar. Selten war ein Sport-Großereignis so umstritten, man denke beispielsweise an die vielen Menschen, die laut Amnesty International beim Bau der Sportstätten gestorben sind.

Aller Kritik zum Trotz wird jedoch auch bei diesem Mal wieder die ganz große Werbe- und Vermarktungsmaschine angeschmissen. Denn: Mit Fußball ist einfach sehr viel Geld zu verdienen.

Werbung für Sportwetten: nach wie vor große Freiräume

„Ja, ist denn scho' wieder Weihnachten?“ könnte man angesichts des massiven Werbeaufgebots im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft denken. Ganz vorne mit dabei: Werbung für Sportwetten. Weil inzwischen laut Glücksspielstaatsvertrag „Werbung für Sportwetten mit aktiven Sportlern und Funktionären“ unzulässig ist, haben sich einige Unternehmen neue Wege und Strategien einfallen lassen. Eines hat zum Beispiel gerade eine Kooperation mit Lothar Matthäus bekannt gegeben. Das Beispiel zeigt, wie groß die Freiräume für Sportwetten-Werbung nach wie vor sind: Matthäus ist derzeit zwar weder aktiver Spieler noch Funktionär, den Menschen aber natürlich als „Weltfußballer“ bekannt. Auf seiner Website wirbt das Unternehmen denn auch mit der Sportkarriere von Lothar Matthäus, interessierte Fans können einen Stadionbesuch mit ihm gewinnen. Alle Teilnehmenden an dem Preisausschreiben erhalten zudem ein Wettguthaben, einzulösen bei der nächsten Online-Sportwette.

Jede Wette: Rekordeinnahmen durch Weltmeisterschaften

Davon ist auszugehen: In den nächsten Wochen werden sehr viele Sportfans mit den Werbebotschaften und Lockangeboten der Sportwetten-Industrie in Berührung kommen und eine ganze Reihe von Ihnen wird daran kleben bleiben.

Laut Deutschem Sportwettenverband (DSWV) ist der Umsatz der Branche in den vergangenen Jahren – mit Ausnahme des ersten Corona-Jahres 2020 – stetig gestiegen. Im Jahr 2021 wurden insgesamt 9,4 Milliarden Euro umgesetzt. Jede Wette, dass das Jahr 2022 für die Branche ein Rekord-Jahr wird – trotz Rekord-Inflation. Oder vielleicht sogar begünstigt durch die derzeitige Geldentwertung? Immerhin zitiert der Münchner Merkur den Bundesverband „Selbsthilfe Glücksspielsucht“ folgendermaßen: „Die steigende Sorge von vielen Menschen, ihren Lebensunterhalt durch die stark steigenden Energie- und Lebensmittelpreise nicht mehr schultern zu können, birgt eine sehr große Gefahr.“ Viele Spieler*innen seien gerade jetzt, in der derzeitigen angespannten finanziellen Lage, „immer getrieben von der Aussicht auf den einen großen Gewinn, der einem dann alle finanziellen Sorgen nimmt“.

Ahnung vom Fußball? Hilft bei Sportwetten nicht weiter

Auch die Fan-Initiative „Unsere Kurve e.V" sieht das große Gefährdungspotenzial von Sportwetten. „Durch die Art sowie die Platzierung der Werbung wird gegenüber Fußballfans und Zuschauer*innen so getan, als ob Sportwetten wie selbstverständlich zum Fußball und zur Fankultur dazu gehören“, schreibt die Initiative auf ihrer Website und fordert den „massiven Ausbau von Präventionsmaßnahmen und Anlaufstellen in den Bereichen Sucht und Glücksspiel sowie deren deutlich bessere finanzielle Ausstattung“. Außerdem sollten Sportwetten mit folgendem Warnhinweis versehen werden: „Gewinne steigen nicht signifikant durch ausgereiftes Expert*innen-Wissen.“

Mit letztgenannter Aussage trifft die Fan-Initiative einen Kern des Gefährdungspotenzials von Sportwetten, nämlich den Irrglauben, dass die Wettchancen nennenswert steigen, wenn jemand Ahnung von einer Sportart hat. Denn Sportwetten zählen eindeutig als Glücksspiele und sind damit größtenteils vom Zufall abhängig. Weitere Informationen zum Thema Sportwetten finden Sie hier.

Menschen mit Glücksspielproblemen finden in Hamburg zahlreiche Beratungs- und Unterstützungsangebote. Jetzt neu: Die digitale Suchtberatung unter https://www.suchtberatung.digital/.

Quellen:

Deutscher Sportwettenverband (2022). Sportwettenmarkt in Deutschland: Jährlich neue Umsatzrekorde. Online abgerufen am 24.10.2022 unter https://dswv.de/markt/

Horizont (2022). Interwetten und Lothar Matthäus sprechen jetzt alle an. Online abgerufen am 24.10.2022 unter https://www.horizont.net/marketing/nachrichten/so-sind-wir-interwetten-und-lothar-matthaeus-sprechen-jetzt-alle-an-203276

Merkur (2022). Mehr Glücksspiel durch Inflation? „Die steigende Sorge der Menschen birgt eine sehr große Gefahr“. Online abgerufen am 24.10.2022 unter https://www.merkur.de/politik/lotto-sportwetten-gluecksspiel-sucht-inflation-deutschland-kosten-preise-studien-wissenschaft-bzga-zr-91837163.html

Spiegel Online (2021). Für unseren Torjubel starben 15.000 Menschen. Online abgerufen am 24.10.2022 unter https://www.spiegel.de/kultur/wm-in-katar-wer-fussball-liebt-darf-ueber-die-toten-nicht-schweigen-a-dc3d98b6-40b3-4dc7-9d82-69a6b07f6600

Unsere Kurve (2022). Umgehend strengere Regulierung von Sportwetten!. Online abgerufen am 24.10.2022 unter https://www.unserekurve.de/blog/umgehend-strengere-regulierung-von-sportwetten/